Kinderphysio_Logo
 
Bobath
Die Therapie nach Bobath ist das wichtigste therapeutische Verfahren bei Jugendlichen, Kindern und Säuglingen. Sie basiert auf neurophysiologischer Grundlage und wird individuell und altersbezogen eingesetzt bei
• (senso-) motorischer Entwicklungsverzögerung
• Einschränkung der Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit
• unterschiedlichen Behinderungsbildern
 
Es werden bestimmte Bewegungen ausgelöst, wodurch die Muskelspannung normalisiert wird und koordinierte Bewegungsabläufe gefördert werden. Der individuelle Befund wird während der Therapie laufend neu erhoben. Das ermöglicht eine gute Verlaufs- und Erfolgskontrolle.
 
Castillo Morales
Die Therapie nach Castillo Morales beinhaltet ein ganzheitliches, neurophysiologisch orientiertes Konzept.
Frühgeborene, Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden bei unterschiedlichsten Störungs- und Krankheitsbildern unterstützt: Muskelhypotonie (niedrige Muskelspannung), Probleme beim Saugen, Schlucken, Kauen, Speichelfluss oder beim selbstständigen Essen, Pierre-Robin-Sequenz, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Cerebralparesen, Trisomie 21 u.v.m.
Gefördert werden die sensorischen und motorischen Fähigkeiten mit einem Behandlungsschwerpunkt im orofazialem Komplex. Als ganzheitliches Konzept beziehen wir den gesamten Körper mit in die Therapie ein. Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern oder Bezugspersonen und die Unterstützung der elterlichen Kompetenz ist uns sehr wichtig.
 
Fußtherapie nach Zukunft-Huber
Mit der dreidimensionalen Fußtherapie nach Zukunft-Huber werden hauptsächlich Kinder aller Altersstufen behandelt. Dabei handelt es sich sowohl um Säuglinge mit kongenialen Klumpfüßen, Sichelfüßen, Spitzfüßen, Knick-Senk-Füßen als auch um Kinder nach operativen Eingriffen an den Füßen.
Kinder mit spastischen Entwicklungsstörungen können ebenso von dieser Behandlungsform profitieren.
 
Sensorische Integrationstherapie
Sie ist ein Therapiekonzept auf neurophysiologischer Grundlage. 
Indiziert ist die SI-Therapie im Rahmen der Physiotherapie bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen mit motorischer Unruhe, bei Muskeltonusstörungen oder zum Beispiel bei vestibulärer Über-/ oder Unterempfindlichkeit.
Eine Kombination mit dem Bobathkonzept oder dem Konzept nach Castillo Morales ist gut möglich.
 
Vojtatherapie
Bei der Vojtatherapie wird der Säugling, das Kind oder der Erwachsene in verschiedene Positionen gebracht. In Rückenlage, Seitlage oder Bauchlage werden an bestimmten Körperstellen gezielt Reize gesetzt. So wird die Muskulatur des gesamten Körpers aktiviert.
Ein zusätzlicher Effekt ist die Regulierung vegetativer Reaktionen (Atmung, Herzfrequenz, Verdauung).
Auch das Behandlungskonzept nach Vojta basiert auf neurophysiologischen Grundlagen.